Wie geht eigentlich: Hygge? Was der Trend für dich bereit hält.

Sicher hast du auch schon einmal vom neuen Trend "Hygge" gehört? Oder vielleicht doch nicht? Nachdem Dänemark, woher Hygge kommt, immer wieder unter den glücklichsten Ländern der Welt rangiert, ist das für uns Grund genug, uns das Thema einmal genauer anzusehen. Denn alles, was glücklich macht, darf bleiben. 



Was ist eigentlich Hygge?

Für das Wörtchen "Hygge" (ausgesprochen: "Hügge") gibt es keine eindeutige deutsche Übersetzung. Es entspricht in etwa den Begriffen gemütlich, wohlig, heimelig und geborgen. Dabei geht es um viel mehr, als nur einen Wohn- oder Einrichtungstrend, auch wenn ein schönes Zuhause natürlich mit zum hyggeligen Gefühlt gehört. Hygge lädt dich dazu ein, dich wohler zu fühlen, dich an den kleinen, schönen Dingen des Alltags zu freuen, kein großes Bohei zu machen und neue Kraft zu schöpfen. 

Vertrautheit und Geborgenheit spielen dabei eine große Rolle. Denn in vertrauten und gewohnten Umgebungen und mit uns vertrauten Menschen fühlen wir uns gelassen, wohl und sicher. 


Wie kannst du mehr Hygge in dein Leben bringen?

Eine klare Definition, was genau hyggelig ist und was du dafür tun musst, gibt es nicht. Es gibt aber viele kleine Ansätze, die ein wohligeres Gefühl zaubern. Wir haben dir die wichtigsten zusammengetragen: 

Mach dein Zuhause gemütlich.

Sicher ist dir auch schon aufgefallen, dass es Orte gibt, an deinen du dich wohler fühlst, als an anderen. Gerade im Winter, kann es eine wesentliche Rolle spielen, kuschelige Plätze zu haben. Spiele mit Pflanzen, kuscheligen Kissen und Decken. Vielleicht möchtest du Vorhänge, um vor neugierigen Blicken geschützt zu sein? Auch Räucherstäbchen, Raumduft oder Duftkerzen können zu deinem Wohlgefühl beitragen. Wichtig dabei: Es geht nicht darum, was Einrichtungshäuser, Zeitschriften oder Instagram empfehlen. Du musst dich wohlfühlen. Also gestalte deinen privaten Rückzugsort so, wie du es gerne hast.

Licht spielt eine große Rolle für deine Stimmung.

Vielleicht hast du auch schon einmal an einem Ort mit Neonlicht gearbeitet oder versucht in einer grell beleuchteten Bibliothek zu lernen. Die wenigsten empfinden kaltes, grelles Licht als angenehm. Was wirklich hyggelig ist, ist indirekte Beleuchtung oder Kerzenlicht. Schaffe dir eine gemütliche Lichtstimmung, in der du entspannen kannst.

Gönne dir Ruhe.

Schneller, höher, weiter? Hygge meint genau das Gegenteil. Es muss nicht immer die große Party und das Mega-Abenteuer sein, sondern darf auch mal ganz ruhig und gemächlich zugehen. Die Ruhepausen zwischendurch sind genauso wichtig. Schnapp dir ein gutes Buch, meditiere, gehe eine Runde spazieren, mache Handarbeit, beschäftige dich mit deinem Journal, nimm ein Schaumbad oder gucke eine Doku oder einen Film mit einer Tasse Tee oder Schokolade. So kleine Erholungsinseln schaffen ein angenehmes Wohlgefühl und laden deine Akkus wieder auf für das nächste Abenteuer.

Koche etwas besonders, das dir gut schmeckt.

Wohlfühlen funktioniert auch von innen. Nicht nur Tees, ein besonderer Kaffee oder eine heiße Schokolade streicheln die Seele. Auch ein gutes Essen aus frischen Zutaten tut deinem Körper gut und macht dich glücklich. Gönne dir dieses angenehme Gefühl und koche öfter einmal etwas feines. Du kannst dich von neuen Rezepten inspirieren lassen oder auch einfach dein Lieblingsgericht kochen. Einfach, wonach dir gerade ist. Du kannst (noch) nicht kochen? Macht nichts. Mit einem Kochbuch zu experimentieren kann großen Spaß machen. Vielleicht magst du ja auch deine Lieblingsmenschen zum gemeinsamen Kochen und Essen einladen?

Umgib dich mich Menschen, die dir gut tun.

Hygge meint nicht immer nur alleine. Auch Interaktion mit Menschen, die du gerne um dich hast, kann hyggelig sein. Plane einen Spaziergang mit deine*r Freund*in, triff dich mit deiner Familie oder mache einen Spieleabend oder einen Kurztrip mit lieben Menschen. 
Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass es ganz in deiner Nähe vielleicht Menschen gibt, die einsam sind? Die ältere Dame im Haus nebenan? Der Herr von unten links, der immer alleine seinen Hund ausführt? Die neue Nachbarin mit Kinderwagen, die immer alleine ihre Runden im Park dreht? Es kann sehr hyggelig sein, diese Menschen einmal anzusprechen und sich ein wenig auszutauschen. 


Hygge: Das Patenrezept gibt es nicht. Finde deinen eigenen Stil.

Du hast sicher beim Lesen bemerkt, dass es nur Ansätze gibt, aber nicht die eine, allgemein gültige Definition, was genau zu tun ist, um hygge zu sein oder es hyggelig zu haben. Das ist auch gar nicht notwendig. Hygge ist eher ein Ausdruck der Achtsamkeit mit dir selbst im Außen. Falls du den Trend also einmal ausprobieren willst: Tu das, was dir gut tut.  

Vielleicht hast du ja inzwischen deine ganz eigenen Hygge-Ideen kreiert? Wir freuen uns, wenn du sie mit uns teilen magst. Komm doch rüber zu Instagram und diskutiere mit der Community aus lieben Menschen.